»Crypto-Beschleuniger mit Open-Source-Hardware«
2018-04-02, 13:00–14:00, Heisenberg 1

Die aktuellen Entwicklungen (z.B. Meltdown und Spectre) zeigen deutlich, dass man dringend über neue Entwicklungsmodelle für Crypto-Beschleuniger und CPUs nachdenken sollte. Es stellt sich die Frage, ob die Erfolgsgeschichte und Methoden von Linux (und allgemein Open-Source-Software) auf die Entwicklung von kryptographischer Hardware übertragen werden kann. Es zeigt sich, dass mit Hilfe mächtiger und moderner Entwurfswerkzeuge, auch kleine Entwicklergruppen innovative Ideen mit überschaubaren Aufwand umsetzen können. Weiterhin soll der Vortrag auch zeigen, wo weitere Verbesserungen durch die Open-Source-Community benötigt werden, um größere Unabhängigkeit und Flexibilität von etablierten Herstellern zu erreichen.

Vortragende